6 praktische Life-Hacks für dein Auto

6 praktische Life-Hacks für dein Auto

Hast du keine Lust mehr auf leichte Stromschläge beim Aussteigen aus dem Auto? Oder wolltest du dir auch schon mal ein kühles Getränk gönnen, aber hattest keinen Flaschenöffner dabei? Wir haben ein paar Hacks zusammengestellt, mit denen dein Auto dir das Leben einfacher macht.


1. Der Flaschenöffner

    Vielleicht kennst du es auch: Du hast dir an der Tankstelle ein kühles, erfrischendes Getränk gekauft, bist schon losgefahren und merkst, dass du keinen Flaschenöffner dabei hast? Kein Problem, dein Auto ist für dich da. Verwende einfach die Schnalle des Autogurtes als Flaschenöffner. Achtung: Wende dies niemals während der Fahrt an!

    Bild: https://praxistipps.chip.de/10-geniale-lifehacks-fuer-ihr-auto_100207

    2. Der Tankdeckel

      Gehörst du zu denjenigen, die sich beim Einbiegen in die Tankstelle regelmässig fragen, auf welcher Seite nochmal der Tankdeckel war? Das Auto auf der falschen Seite der Tanksäule abzustellen, ist ärgerlich. Hier ist ein nützlicher Tipp: Schau dir das kleine Tanksäulen-Symbol auf dem Armaturenbrett etwas genauer an. Ist rechts neben der Tanksäule ein kleiner Pfeil? Dann ist auch dein Tankdeckel rechts. Ist der Pfeil links? Links tanken!

      3. Reichweite für Autoschlüssel

      Dieser Trick funktioniert nur mit einem Funk-Autoschlüssel. Du hast deine Einkäufe erledigt und möchtest noch schnell zum Zahlautomaten, während deine Mitfahrer schon mal die Einkäufe im Auto deponieren. Dein einziges Problem: Der Autoschlüssel hat nur eine kleine Reichweite. So kannst du es lösen: Halte den Schlüssel ans Kinn und betätige den Knopf. Die Reichweite sollte dadurch gleich viel grösser sein. Grund: Der Körper funktioniert als eine Art Antenne für den Schlüssel.


      4. Nie wieder Stromschläge

        Obwohl es nicht weiter schlimm ist, so ist es für die meisten Menschen unangenehm: Nach längeren Fahrten verpasst ihnen das Auto einen leichten Stromschlag. Dies geschieht, weil man sich durch die Reibung zwischen Kleidung und Autositz statisch auflädt. Im Winter ist dies besonders schlimm, da sich Kleidung aus Wolle besonders leicht auflädt. Beim Aussteigen berührst du die Tür und den Boden, wodurch sich die Energie entlädt und du einen kleinen Stromschlag bekommst. Die Lösung: Bevor du aussteigst, berührst du die Aussenseite des Autos. Dadurch kann die statische Ladung aus dem Körper abfliessen. Danach erst setzt du einen Fuss vor die Tür und steigst aus.

        5. Sommer-Hack I: Hitzestau vermeiden

          Wenn das Auto im Sommer lange an der Sonne steht, kann sich ein Hitzestau bilden. Diesen löst man am schnellsten auf, indem man erst die Scheiben öffnet und später die Klimaanlage einschaltet. Tipp: Bei manchen Modellen kann man beim Funk-Autoschlüssel den Schliessen-Knopf mehrere Sekunden lang gedrückt halten und die Scheiben öffnen sich bereits aus der Ferne. Sobald die Luft im Innenraum kühler geworden ist, schaltet man die Klimaanlage ein. So wird die Fahrt angenehmer und du sparst erst noch Benzin.

          6. Sommer-Hack II: Schluss mit zu heissen Lenkrädern

            Im Sommer steht dein Auto manchmal stundenlang an der prallen Sonne. Wenn du dann einsteigst und losfährst, spürst du als erstes: Autsch - das Lenkrad ist viel zu heiss! Dieser Hack hilft dir dabei: Bevor du das Auto abstellst, drehst du einfach dein Lenkrad um 180 Grad. Die Seite, die sonst oben ist, befindet sich nun unten im Schatten. Denn: Die meisten Autofahrer berühren während der Fahrt nur die obere Hälfte des Lenkrads. Beim Einsteigen drehst du das Lenkrad zurück in die Ausgangsposition und voilà - es fühlt sich wunderbar kühl an.


            Wenn du noch kein Auto hast, um diese Hacks auszuprobieren, sieh dir hier unsere Autos an.

            Für unseren News­letter anmelden