Autokauf: Was sind deine Möglichkeiten?

Autokauf: Was sind deine Möglichkeiten?

Möglichkeiten und Alternativen zum Kaufen eines Neuwagens.

Du brauchst ein Auto und überlegst dir, ob du einen Neuwagen kaufen sollst oder ob es lieber ein Occasionswagen sein soll? Ausserdem gibt es auch noch andere Möglichkeiten wie Leasing, Car-Sharing oder ein Auto-Abo. Alle diese Optionen haben ihre Vor- und Nachteile. Dein Ziel aber bleibt immer dasselbe, nämlich genau nach deinen Bedürfnissen Auto fahren zu können. Hier findest du die Punkte, die es sich zu berücksichtigen lohnt, damit du bald in dein Wunschauto einsteigen kannst.

Was gillt es zu beachten?

Warum will ich ein Auto kaufen und wozu brauche ich es? Die Frage ist weniger harmlos als sie scheint. Möglichkeiten sind der Weg zur Arbeit und andere berufsbedingte Anwendungen, die Ausfahrt am Wochenende oder die Verwendung in der Freizeit. Vielleicht ist das Auto auch selbst zu einem gewissen Ausmass dein Hobby. Brauchst du das Auto beruflich, stellen sich sofort die Fragen nach der Beteiligung der Firma an den Kosten. Auch steuerliche Aspekte können dabei ins Spiel kommen. Willst du mit einem Auto in den Urlaub fahren, ist vielleicht das Mieten eines Wagens für diesen Zweck sinnvoller als das ganze Jahr mit einem auf diesen Zweck abgestimmten Auto zu fahren. Ist das Auto auch dein Hobby, wird es noch komplizierter. Überleg dir, ob du mit deinem Hobbygerät auch jeden Tag zur Arbeit fahren willst. Auf jeden Fall wirst du zu einem Fahrzeugtyp gelangen, den du anschaffen möchtest. Ist dieser Typ bekannt, geht es an die Auswahl eines Modells. Sorgfältige Beschaffung von Informationen zahlt sich hier aus. Lies die Testberichte in Autozeitschriften und sprich mit Leuten, die sich mit Autos auskennen. Mach vor allem eine vollständige Aufstellung aller anfallenden Kosten wie Anschaffung, Steuern, Versicherung, Treibstoff, Reparaturen, Service und Zusätze wie Reifen. Ein wenig beachteter Punkt ist die Sicherheit. Auch in einem reichen Land wie der Schweiz muss dein Auto vor Beschädigung und Diebstahl geschützt werden. Je nach Modell ist diese Gefährdungslage verschieden. Ein weiterer Punkt ist der Einfluss deiner Wahl auf die Wiederverkaufschancen. Verbreitete Modelle und Farben bieten hier einen Vorteil. Ein exquisiteres Modell kostet also auch dann mehr, wenn der Anschaffungspreis des Neuwagens derselbe ist wie wenn du dich für einen gebräuchlicheren Typ entscheidest.

Die grosse Frage: Kaufst du einen Neuwagen oder einen Occasionswagen?

Ein neues Auto verliert etwa ein Viertel seines Werts, sobald du mit ihm beim Autohändler hinausfährst. Trotzdem gibt es natürlich gute Gründe dafür, einen Neuwagen zu kaufen. Die Auswahl des Modells, der Farbe und der Ausstattung liegt bei dir und ist völlig frei. Du kaufst auf jeden Fall das neueste Modell und profitierst vom derzeitigen Stand der Technik. Ein Neuwagen ist in einwandfreiem Zustand und wird nur von dir selbst eingefahren. Ausserdem kannst du sicher sein, dass es keine Informationslücken über das Auto gibt. All dies hat aber natürlich seinen Preis. Trotzdem kann es auch wirtschaftlich Sinn machen, einen Neuwagen zu kaufen. Wenn du den Wagen über eine lange Zeit nutzt, verteilt sich der Wertverlust entsprechend. Auch der Wiederverkauf am Ende dieser Zeit ist einfacher, wenn das Auto nur einen Besitzer hatte. Kaufst du einen Occasionswagen, gehst du einfach die Liste der Vorteile eines Neuwagens durch und siehst zu, diese Punkte so gut wie möglich unter Kontrolle zu bringen. Zuerst willst du natürlich eine Auswahl von Wunschfahrzeugen zusammenstellen, die deinen Vorstellungen entsprechen. Online stehen dir dafür eine ganze Reihe von Webseiten zur Verfügung, auf denen du Angebote von Fahrzeugen in der ganzen Schweiz findest. Suchmasken erlauben es dir, auf einfache Weise die Liste nach deinen Bedürfnissen zu filtern. Achte bei den Angeboten auf vollständige Informationen über das Fahrzeug. Die nicht erwähnten Details sind oft genau die Problematischen, die der Verkäufer vielleicht bewusst verschweigen wollte. Die Inserate in deiner engeren Wahl druckst du dir am besten aus. Vernachlässige jedoch auch die traditionellen Quellen nicht. Denk daran, dass du dein Auto immer noch in der realen Welt fahren wirst und nicht in der virtuellen. Occasionswagenhändler in deiner Gegend sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Auch wenn du dort keinen Wagen kaufen wirst, verschaffen dir solche Besuche wertvolle Informationen über den Markt und die Preise. Hast du autointeressierte Bekannte, sind diese eine besonders gute Informationsquelle, da du in diesem Fall mit einer Auskunft ohne Interessenskonflikt rechnen kannst. Ganz gleich wie du deine Auswahl getroffen hast, steht als nächstes ein Treffen mit dem Verkäufer an. Am besten vereinbarst du einen Termin bei Tageslicht. Vergiss jedoch nicht auf eine Taschenlampe, mit der du Wagenteile wie den Unterboden, den Kofferraum oder andere verstecktere Teile in Augenschein nehmen kannst. Besonders wichtig ist die Dokumentation des Fahrzeugs. Bevor du ein Auto kaufst, lies auf jeden Fall das Serviceheft und das Ergebnis der MFK. Am besten ist es, wenn du dich von einem fachkundigen Autoexperten begleiten lassen kannst. Kennst du keinen solchen, überleg dir, ob du dafür nicht einen gewissen Betrag auslegen solltest. Ein Auto zu kaufen ist in jedem Fall ein grösserer Schritt und das Vermeiden von Problemen am Anfang ist fast immer die billigste Lösung. Online findest du sehr einfach Checklisten für den Autokauf, die du auf jeden Fall beachten und benützen solltest. Diese Listen werden dir allerdings auch zeigen, dass es viel zu beachten gibt und entsprechende Fachkenntnis deshalb sehr zu empfehlen ist, auch wenn sie etwas kosten sollte. Bevor du das Auto tatsächlich kaufst, willst du natürlich auch eine Probefahrt machen. Auch dafür gibt es ganze Listen von Punkten, die zu beachten sind. Denk insbesondere daran, dass nur ein gewerblicher Verkäufer für Schäden bei Probefahrten seiner Kunden versichert ist. Kaufst du einen Wagen von einem Privatverkäufer, bist du für solche Schäden haftbar. Nehmen wir jetzt an, du hast dich dazu entschieden, den Wagen zu kaufen. Dieser Kauf muss dann auf rechtlich einwandfreie Weise abgewickelt werden. Auch hier gilt, dass kleine Einsparungen bei der Vertragserstellung am Ende sehr teuer sein können. Auch wenn du einen Standardvertrag verwenden willst, sollte ein Rechtskundiger oder zumindest im Autokauf Erfahrener den Text überprüfen.

Zum Kauf eines Neuwagens oder einer Occasion gibt es allerdings auch noch eine weitere Alternative. Du kannst ein Auto-Abo abschliessen und damit viele der oben genannten Punkte einfach erledigen. Für einen monatlichen Fixpreis bekommst du ein Auto gestellt und alle Kosten ausser dem Treibstoff und den Parkgebühren sind damit abgegolten. Vergleich deine Kostenaufstellung für einen Neuwagen mit dieser Lösung, bevor du dich dazu entscheidest, das Auto tatsächlich zu kaufen statt einfach für seine Benützung zu bezahlen.