Einen Leasingvertrag als Rentner oder Rentnerin abzuschliessen kann sich als schwierig erweisen. Viele Leasing-Firmen bieten ihren Kunden nur bis zum Pensionsalter ohne weiteres einen Leasingvertrag an. Angebote an Rentner werden in vielen Fällen nur noch in Ausnahmefällen unterbreitet.

Ist Leasing als Rentner noch möglich?

Von Gesetzes wegen sind Rentner ebenso berechtigt, ein Autoleasing abzuschliessen, wie jede andere volljährige Person auch. Doch ebenso wie andere Personen müssen sie die entsprechenden Pflichten und Grundvoraussetzungen der Leasinggeber erfüllen. Zu den Pflichten gehören:

  • Ein entsprechendes Einkommen
  • Eine gute Bonität

Eine gute Bonität ist bei einer Autofinanzierung das A und O. Die hohe Kreditwürdigkeit senkt das Ausfallrisiko vom Bezahlen der Leasingraten. Und schützt den Leasinggeber vor Zahlungsausfällen des Seniores bzw. der Seniorin.

Wo es bei Rentner problematisch werden könnte, ist das Alter und der Gesundheitszustand im Verhältnis zur Leasinglaufzeit. Bei Ableben oder Pflegebedürftigkeit vor dem Ende des Leasingzeitraums müssen die Erben resp. der Vormund des Rentners die offenen Forderungen des Leasings begleichen. Viele, die ein Leasing ausstellen, fürchten das vorzeitige Ableben des Seniors, der oder die somit sein resp. ihr Leasing nicht mehr länger zahlen kann. Das Geld bei den Erben einfordern ist ein mühsamer Prozess. Um dies gar nicht erst tun zu müssen, wird ein Leasing an Rentner nicht ohne weiteres ausgestellt. Es ist eher Ausnahme als Norm.

Erkenntnis

Den meisten Rentner und Rentnerinnen wird in der Regel ein Leasingvertrag verwehrt. Sie werden als zu risikoreich eingestuft und das Ausfallrisiko der Zahlung wird als zu hoch eingeschätzt.

Nun stellt sich aber die Frage, was man als Rentner bzw. Rentnerin im Seniorenalter tun soll, wenn man sich noch fit genug fühlt und mit dem eigenen Auto unterwegs sein will? Erfahre mehr im Blog mit dem Thema "Autofahren im Alter - 4 Tipps".

Eine Partnerschaft mit

Für unseren News­letter anmelden