LED, Halogen-Scheinwerfer oder Xenon, wenn du dir heute ein Auto zulegen willst, bieten sich dir bei der Beleuchtung mehrere Optionen. Aber was sind genau die Vor- und Nachteile der einzelnen Optionen? Damit dir ein Licht aufgeht, stellen wir dir die unterschiedlichen Scheinwerfer-Typen vor.

Halogen-Scheinwerfer – Die Glühlampe 2.0

Das Halogen-Lichtsystem ist im Fahrzeug gewissermassen die Weiterentwicklung der Glühlampen. Entgegen der Annahme, dass sie inzwischen überholt sind, werden Halogen-Scheinwerfer unter allen Optionen immer noch am häufigsten verbaut. Sie sind als Standardausstattung ohne Aufpreis beim Neuwagenkauf erhältlich und preiswert austauschbar. Dafür verfügen sie nur über eine kurze Lebensdauer und strahlen auch weit weniger hell als Xenon oder LED. Im Dunkeln kommen dir Fahrzeuge, die über einen Halogen-Scheinwerfer verfügen, mit dem bekannten gelben Licht entgegen. Natürlich kommt deren Leistung nicht an die moderner LED- oder Xenon-Lösungen heran, aber sie erfüllen ihren Zweck absolut und sind daher immer noch Standard.

Vor- und Nachteile: Xenon-Scheinwerfer

Wer mehr Wert auf die Optik legt, wird eher zu Xenon-Scheinwerfern greifen. Diese werden seit mehr als 30 Jahren verbaut und kontinuierlich weiterentwickelt. Sie sehen stilvoll aus und machen das Autofahren sicherer. Das Licht, das ein Xenon-Scheinwerfer erzeugt, ähnelt dem Tageslicht. Das macht es angenehmer für unsere Augen und bieten eine kontrastverstärkende Wirkung bei guten Sichtverhältnissen. Durch die höhere Reichweite gegenüber den Halogenlampen warnen dich Xenon-Scheinwerfer früher vor potenziellen Gefahren auf deinem Weg. Die Augen entgegenkommender Fahrer können aber unter dem hellen Licht leiden. Zwar verfügen Xenon-Scheinwerfer über eine automatische Leuchtweitenregulierung, bei Gefälle oder Kurven werden entgegenkommende Fahrer aber häufig geblendet. Ein weiterer Nachteil von Xenon-Scheinwerfern: Der hohe Blauanteil im Licht führt zu mangelndem Kontrast und somit schlechterer Sicht bei Nebel.

LED-Scheinwerfer besser als Xenon?

Fahrzeuge mit weissen Lichtern, die meistens mit progressiven und stylischen Beleuchtungskonzepten daherkommen, verdanken das ihren LED-Scheinwerfern. Moderne Scheinwerfer mit LED-Leuchten werden vor allem in hochpreisigen Fahrzeugen eingebaut. Verglichen mit den anderen beiden Scheinwerfer-Arten sind sie noch relativ neu auf dem Markt. Darüber hinaus verfügen sie über einen grossen Vorteil: ihrer Lebenszeit. Anders, als Xenon-Brenner sind LED-Scheinwerfer darauf ausgelegt, die gesamte Nutzungsdauer eines Fahrzeugs über zu funktionieren. So sind sie etwa 90% effizienter als Glühlampen, was natürlich gerade in Zeiten, in denen Nachhaltigkeit und Umweltschutz immer relevanter werden ein grosses Plus ist. Sie müssen nicht ausgetauscht werden – ausser der Schaden entsteht durch äussere Einwirkung und betrifft die komplette Anlage, etwa durch einen Unfall. Selbst, wenn ein Schaden oder Defekt nur einzelne Komponenten betrifft, muss der LED-Scheinwerfer komplett getauscht werden. Und das geht ins Geld, die Preise liegen gerne im mittleren vierstelligen Bereich. Mal selbst eben die Glühbirne wechseln ist da nicht mehr möglich. Aktuell führen die immer günstigeren Fertigungskosten zu günstigeren Preisen, was die LED-Scheinwerfer immer mehr zum Standard werden lässt. Mehr Vor- oder Nachteile als Xenon-Scheinwerfer haben sie aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Am Ende ist das eine Frage des persönlichen Geschmacks und wie viel auszugeben du bereit bist.

Scheinwerfer, Autos, Carvolution

Je nachdem welches Auto du bei Carvolution fährst, fährst du es entweder mit Halogen-Scheinwerfer, Xenon-Scheinwerfer oder LED-Scheinwerfer. Möchtest du genauere Informationen dazu erhalten, dann meld dich doch am besten gleich bei uns unter unseren Kontaktdaten.

Dein neuer
Ford Puma ST-Line

Einführungsaktion ab CHF 499.- / Monat
bei einer fixen Laufzeit von 24 Monaten

DE LP Banner Desk Puma 499 Solo
Eine Partnerschaft mit